Dumbocher Turmspatz


Dumbocher Turmspatz Dumbocher Turmspatz

Chronik der Dumbocher-Turmspatze

In kurzen Gesprächen untereinander im Sommer 1987 war man einer Meinung, daß in Donebach an Fastnacht in Richtung Prunksitzung Nachholbedarf herrsche.

Im September 1987 traf man sich bei Norbert Schnetz (Betschen) und besprach das Thema intensiv. Hier waren Streun Norbert, Schnetz Norbert, Nesnidal Norbert, Hilbert Klaus, Sennert Salome, und Bruckert Sieglinde anwesend. Nachdem Klaus Hilbert den Termin verpasst hatte und erst nach einem Telefonanruf kam, bestimmten die restlichen Anwesenden ihn einstimmig zum Präsidenten.

Klaus nahm die "Strafe" nach kurzem Widerspruch an.

Um sich von dem üblichen Elferrat zu unterscheiden beschloss man, einen Siebenerrat zu gründen, der sich außerdem auch im Bezug auf die Kleidung unterscheiden solle. Salome erklärte sich bereit, die Kostüme selbst zu nähen.

Das Sportheim in Donebach bot sich als idealer Narrentempel an. Es wurde extra eine Bühne und ein Podest für die Aktiven und den Siebenerrat errichtet. Ursprünglich wollte man an 2 Tagen eine Prunksitzung abhalten. Beim Kartenvorverkauf stellte sich heraus, dass die Resonanz riesengroß war und man entschloss sich kurzfristig, noch einen dritten Tag für die Prunksitzung anzusetzen.

Die erste Prunksitzung der DUMBOCHER TURMSPATZE war vom 22.01.1988 24.01.1988.


Quelle: http://www.fc-donebach.de/Turmspat/indexts.html/

zurück weiter


Letzte Änderung einzelner Seiten am 25.04.2015